Pusteblumen

Düngen & Boden

Das Geheimnis meines Gartens

Sie fragen nach dem Geheimnis meines Gartens? Nun, es ist etwas, das uns heute nicht mehr bewusst ist: der Boden. Der intakte Boden besteht etwa zu 20% aus Lebewesen. Diese Lebewesen sind für den Abbau und Umbau organischer Substanz und für die Bildung von Humus verantwortlich. Weiterhin sorgen sie für einen feinkrümeligen Boden, der gut … Weiterlesen

Sie fragen nach dem Geheimnis meines Gartens?
Nun, es ist etwas, das uns heute nicht mehr bewusst ist: der Boden.

Der intakte Boden besteht etwa zu 20% aus Lebewesen. Diese Lebewesen sind für den Abbau und Umbau organischer Substanz und für die Bildung von Humus verantwortlich. Weiterhin sorgen sie für einen feinkrümeligen Boden, der gut bearbeitet werden kann und in dem Pflanzen gut wachsen.

Einen gesunden Boden erhält man, wenn man das Leben im Boden durch Mulchen und / oder Aufbringen von Kompost beständig ernährt und auf Chemikalien wie Düngesalze und Pflanzenschutzmittel, die das Bodenleben schädigen, verzichtet.

Seit zwei Jahren bringe ich in meinem Garten im Dezember eine Schicht reifen, guten(!) Komposts auf. Letzten Dezember versorgte ich unseren Boden zusätzlich mit 100g/m² Urgesteinsmehl und brachte als Versuch die „Frühjahrsdüngung“ gleich mit auf. Dies ist bei organischem Dünger möglich, da er nicht ausgeschwemmt und erst bei höheren Bodentemperaturen durch das Bodenleben umgesetzt wird. Das Ergebnis war eine üppige Entwicklung der Pflanzen, wie ich sie bisher nie erlebt habe.

Mein Gemüse habe ich nach der herbstlichen Kompostgabe erst Anfang Juni gedüngt und „Vielfraße“ wie z.B. Rosen erhielten Anfang Juli eine weitere Düngergabe.

Das Ergebnis dieser Maßnahmen war derart vielversprechend, dass ich es für die kommende Saison wieder genauso durchführen werde. Wenn nur die Nacktschnecken nicht wären … .

Weitere Beiträge
Albboden im Seeburger Tal

Aufbau unserer Böden

Unter Böden verstehen wir die Schicht zwischen dem Gestein im Untergrund und unserer Atmosphäre. Sie stellen für uns eine vielfach unbekannte, wenig beachtete Schicht dar, die wir mit Füßen treten und über die wir uns ärgern, wenn sie als Dreck an unseren Schuhen klebt. Wer sich etwas mehr mit Böden beschäftigt merkt sehr schnell, dass … Weiterlesen

Moose auf Steinmauer

Nachhaltige Bewirtschaftung unserer Gärten

Die Bewahrung unserer Erde als Lebensgrundlage für uns alle und für die folgenden Generationen ist für mich zu einer Herzensangelegenheit geworden. Grundlage unseres Lebens auf dieser Erde ist die Artenvielfalt im Pflanzen- und Tierreich, deren Arbeitsteilung, Vernetzung und Kreisläufe. Es ist ein System, das sich nicht nur in Jahrmillionen selbst entwickelt und optimiert hat, sondern … Weiterlesen